Aktuelle Mitteilungen


Schwarz auf Weiß

Schwarz auf Weiß

19.03.2019Odenwaldkreis: Teamleiter des Kommunalen Job-Centers informieren sich über kunststoffverarbeitendes Gewerbe bei der Odenwald-Chemie GmbH in Neckarsteinach

Arbeitgeber auch für Arbeitsuchende aus dem Odenwaldkreis interessant

Die Gäste des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis wurden von Personalleiter, Sebastian Rothe, (2.v.r.) und dem Verantwortlichen in Sachen technische Ausbildung, Marcus Kortwig, (rechts im Bild) begrüßt. Foto: Jana Brendel / InA gGmbH

Informationen zu aktuellen Arbeits- und Qualifizierungsanforderungen an potenzielle Mitarbeiter aus erster Hand zu erhalten, ist primäres Ziel der regelmäßigen Besuche bei regionalen Arbeitgebern, die das Kommunale Job-Center (KJC) Odenwaldkreis bereits seit mehreren Jahren sehr erfolgreich durchführt. Die Erfahrungen aus diesen Gesprächen mit den Unternehmensvertretern der verschiedenen Branchen - sowie die daraus resultierenden persönlichen Eindrücke – tragen sehr stark dazu bei, dass das Kommunale Job-Center seine Kunden noch besser beraten, über einzelne Arbeitsbereiche informieren und möglichst passgenau an Unternehmen vermitteln kann.

Bei der Organisation dieser Betriebsbesuche versucht das Kommunale Job-Center des Odenwaldkreises unterschiedlichste Branchen und mögliche Beschäftigungsperspektiven seiner Kunden zu berücksichtigen. Kürzlich erhielten die Teamleiter in diesem Zusammenhang auch Einblicke in das Arbeits- und Angebotsspektrum der Odenwald-Chemie GmbH in Neckarsteinach.

Die 1949 gegründete Odenwald-Chemie GmbH ist eine unabhängige Familiengesellschaft in Privatbesitz und beschäftigt 320 Mitarbeiter. Mehr als 6000 Produkte – meist individuelle Spezialanfertigungen – aus den Geschäftsbereichen Schaumstoff- sowie Dichtungstechnik hat das Unternehmen in seinem Portfolio. Die deutschen und internationalen Kunden und Geschäftspartner kommen dabei vor allem aus der Automobil- und der Allgemeinindustrie.

Im südlichsten Teil Hessens, im Kreis Bergstraße gelegen, ist die Odenwald-Chemie GmbH in Neckarsteinach als Arbeitgeber auch für die Kunden des Kommunalen Job-Center Odenwaldkreis gut erreichbar und bietet als kunststoffverarbeitendes Unternehmen vielfältige Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten. Über diese und mögliche Schnittpunkte einer Zusammenarbeit tauschten sich der Personalleiter und kaufmännische Ausbilder, Sebastian Rothe, und der Verantwortliche in Sachen technische Ausbildung, Marcus Kortwig, offen mit den Gästen vom Kommunalen Job-Center Odenwaldkreis aus.

Einig war man sich unter anderem beim Thema „praktische Erfahrungen“. Sowohl die Teamleiter des Kommunalen Job-Centers, als auch die Vertreter des Unternehmens, sehen in der Durchführung von Praktika einen wichtigen Schritt für einen erfolgreichen (Wieder-) Einstieg ins Berufsleben. Dabei bekommen bei der Odenwald-Chemie GmbH junge Bewerber, die sich für einen Ausbildungsplatz interessieren, genauso die Möglichkeit sich dem Unternehmen im Rahmen eines Praktikums zu präsentieren wie ältere Mitarbeiter, die eine neue berufliche Perspektive suchen. Das Kommunale Job-Center ermutigt seine Kunden immer wieder zur Teilnahme an Praktika und bietet sowohl Kunden als auch Unternehmen Unterstützung bei deren Umsetzung an.

Ein weiteres Thema der Gespräche war das aktuelle Ausbildungsangebot bei der Odenwald-Chemie GmbH. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels setzt auch die Odenwald-Chemie GmbH auf die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten. Vor allem Auszubildende zum Maschinen- und Anlagenführer(m/w/d) - mit dem Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik und zum Industriekaufmann (m/w/d) werden immer wieder gesucht. Zudem bildet das Unternehmen zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik (m/w/d) aus.

Die Odenwald-Chemie GmbH präsentiert sich deshalb regelmäßig auf Ausbildungsbörsen und Infoveranstaltungen in Schulen und arbeitet dabei auch mit sogenannten Ausbildungsbotschaftern aus den eigenen Reihen. Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende des Unternehmens, die auf solchen Veranstaltungen ihre ganz persönlichen Erfahrungen in der Ausbildung schildern und so anderen Jugendlichen bei der Entscheidungsfindung in Sachen Berufswahl helfen. Hierbei sah vor allem die Teamleiterin U25, Ulrike Schlegel, Raum für einen intensiveren Kontakt. Denkbar wäre hier z.B. die Teilnahme eines Ausbildungsbotschafters der Odenwald-Chemie GmbH auf einer der regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen für Schüler im Kommunalen Job-Center des Odenwaldkreises. Anbieten würde sich beispielsweise eine der nächsten Gruppenveranstaltungen für Jugendliche, die regelmäßig in den Oster- und Herbstferien stattfinden.

Im Rahmen der Veranstaltung könnte bei den Teilnehmern dann ggf. ein konkretes Interesse an einer Ausbildung bei der Odenwald-Chemie GmbH geweckt und so einem Kunden des Kommunalen Job-Centers eine neue berufliche Perspektive eröffnet werden.

Der Odenwaldkreis nimmt seit 2005 die Aufgaben der Grundsicherung für Arbeit (SGB II) in alleiniger Zuständigkeit als zugelassener kommunaler Träger wahr und hat hierzu das Kommunale Job-Center gegründet. Das Kommunale Job-Center arbeitet hierbei sehr eng und konstruktiv mit den regionalen und überregionalen Beteiligten des örtlichen Ausbildungs- und Arbeitsmarktes zusammen, insbesondere mit den Anbietern von Eingliederungsmaßnahmen und Trägern der freien Wohlfahrtspflege.


24.04.2019
Odenwaldkreis: Erfolgreicher Studienabschluss beim Odenwaldkreis

Sophia Neuer (2. von links) ist stolz auf ihren Studienabschluss. Mit ihr freuen sich (v.l.n.r.) Britta Ziefle (Vorsitzende des Personalrats), Elena Roßnagel (Jugend- und Auszubildendenvertretung), Landrat Frank Matiaske, Petra Karg (Gleichstellungsbeauftragte des Odenwaldkreises) sowie Manfred Kaufmann (Leiter Personalamt). Foto: Saskia Hofmann

18.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Pacfort aus Niederdorfelden verstärkt sich dank KCA-Jobcenter


08.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Wächtersbach stellt syrischen Flüchtling im Bereich „Zentrale Dienste“ ein


08.04.2019
Odenwaldkreis: Bedarf an qualifizierten Fachkräften auch im Einzelhandel

Für sein umfangreiches Sortiment sucht Holger Gunkel, Eigentümer des EDEKA-Marktes in Erbach, (rechts im Bild) regelmäßig Fachpersonal. Er sprach drüber mit Vertretern des Kommunalen Job-Centers sowie der InA gGmbH und Michael Vetter, dem Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziale Sicherung. Foto: Jana Brendel / InA gGmbH

03.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung März Schwerpunkt Altenpflege



powered by webEdition CMS