Aktuelle Mitteilungen


Schwarz auf Weiß

Schwarz auf Weiß

21.01.2019Odenwaldkreis: Zum Auslandspraktikum mit dem Projekt „IdA – Integration durch Austausch“ nach Malta

Informationsveranstaltung für junge Kunden des Kommunalen Job-Centers erstmals direkt in Erbach durchgeführt

(v.l.n.r.) Matthias Burgey (Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e.V. Darmstadt), Daniela Lange (Projektleiterin „CHANCE EUROPA“ bei der Kreisagentur für Beschäftigung Darmstadt-Dieburg, KfB), Jessica Maurer (ebenfalls KfB) und Veronika Aßmann („IdA“- Verantwortliche im Kommunalen Job-Center Odenwaldkreis) bei der Informationsveranstaltung zum Auslandpraktikum auf Malta. Foto: Jana Brendel / InA gGmbH

Im Projekt „IdA – Integration durch Austausch“ bekommen junge, motivierte –Leistungsempfänger aus dem Rechtskreis der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) die Chance, zwei Monate lang internationale Praktikumserfahrung in unterschiedlichen Berufssparten zu sammeln und dabei ihre sprachlichen, aber auch sozialen Kompetenzen zu erweitern.

Eine Chance, die auch das Kommunale Job-Center Odenwaldkreis seinen jungen Kunden bietet und deshalb eng mit der Kreisagentur für Beschäftigung Darmstadt-Dieburg zusammenarbeitet, die das Projekt „CHANCE EUROPA“ im Projektverbund mit dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. in Darmstadt federführend anbietet.

Um sich umfassend über dieses spezielle Angebot zu informieren, ohne dafür extra nach Darmstadt fahren zu müssen, organisierte das Kommunale Job-Center Odenwaldkreis kürzlich erstmals eine Gruppenveranstaltung in Erbach.

Dazu hatte Veronika Aßmann, „IdA“-Verantwortliche im Kommunalen Job-Center Odenwaldkreis, Projektvertreter der Kreisagentur für Beschäftigung Darmstadt-Dieburg und des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e.V. in Darmstadt eingeladen. Daniela Lange, Matthias Burgey und Jessica Maurer waren ins Landratsamt gekommen und erläuterten den eingeladenen Jugendlichen die Voraussetzungen und den Ablauf eines möglichen Auslandaufenthalts mit dem Projekt „CHANCE EUROPA“ auf Malta.

Und das Angebot stieß scheinbar auf großes Interesse. Bereits kurz nach der Informationsveranstaltung meldeten sich zwei Jugendliche für die Teilnahme an. Drei weitere Interessenten entschieden sich nach etwas Bedenkzeit und Rücksprache mit ihren Vermittlungscoachs im Kommunalen Job-Center für das Auslandspraktikum.

Vor jedem Auslandspraktikum werden die Kunden im Alter zwischen 18 und 35 Jahren in einem achtwöchigen Vorbereitungskurs in Darmstadt auf das Leben und Arbeiten im Gastland vorbereitet. In diesem Kurs wird grundlegendes Wissen zur Kultur des Landes, zur Sprache und zu den Aufgaben im Ausland vermittelt. Zudem lernt sich die Gruppe, die gemeinsam ins jeweilige Gastland fliegt, kennen. Im Vorbereitungskurs erfolgt auch die Kontaktaufnahme mit möglichen Praktikumsbetrieben und die Bewerbungsphase. Eine informationsreiche und spannende Zeit, auch für die aktuellen Teilnehmer, die am 03. Februar 2019 nach Malta aufbrechen.

Vor Ort im Ausland werden die jungen Erwachsenen durch pädagogische Fachkräfte des Trägers begleitet und unterstützt. Diese stehen ihnen jederzeit bei Fragen oder Problemen zur Seite. Maßgeblich sind sie es auch, die die Kontakte zu den Ausbildungsbetrieben pflegen und das pädagogische und kulturelle Begleitprogramm zusammenstellen, an dem die Jugendlichen in ihrer Freizeit teilnehmen können.

Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland Anfang April 2019 werden die Projektteilnehmer weitere 12 Wochen lang betreut und bei der Umsetzung beruflicher Strategien unterstützt. Ziel ist es, die Motivation, die Erfahrungen und das gewonnene Selbstbewusstsein aus der Zeit im Ausland für den Einstieg ins Berufsleben in Deutschland zu nutzen und eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu finden. Die Chancen dafür werden sich durch die neuen praktischen Erfahrungen und bewiesenes Engagement, Lern- und Leistungsbereitschaft sowie Flexibilität der Teilnehmer mit Sicherheit erhöht haben.

Finanziell entsteht den Teilnehmern durch eine Teilnahme am Projekt „CHANCE EUROPA“ übrigens kein Nachteil. Die Kosten der Teilnahme werden im Rahmen der Projektförderung übernommen. Der Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II bleibt auch während der Teilnahme erhalten, Leistungsbezüge werden weitergezahlt.

Das Projekt „CHANCE EUROPA“ wird im Rahmen der ESF Integrationsrichtlinie Bund, Handlungsschwerpunkt Integration durch Austausch (IdA), durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Derzeit steht die Verlängerung dieses erfolgreichen Projektes bis Ende 2020 an. Das Kommunale Job-Center des Odenwaldkreises wird sich - aufgrund der positiven Resonanz und Ergebnisse des Projektes – auch weiterhin als Kooperationspartner der Kreisagentur für Beschäftigung Darmstadt-Dieburg aktiv beteiligen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Fragen zum Projekt „CHANCE EUROPA“ beantwortet die „IdA“-Verantwortliche im Kommunalen Job-Center, Veronika Aßmann, gern unter Tel.: 06062 70-1464 oder per E-Mail: v.assmann@odenwaldkreis.de


24.04.2019
Odenwaldkreis: Erfolgreicher Studienabschluss beim Odenwaldkreis

Sophia Neuer (2. von links) ist stolz auf ihren Studienabschluss. Mit ihr freuen sich (v.l.n.r.) Britta Ziefle (Vorsitzende des Personalrats), Elena Roßnagel (Jugend- und Auszubildendenvertretung), Landrat Frank Matiaske, Petra Karg (Gleichstellungsbeauftragte des Odenwaldkreises) sowie Manfred Kaufmann (Leiter Personalamt). Foto: Saskia Hofmann

18.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Pacfort aus Niederdorfelden verstärkt sich dank KCA-Jobcenter


08.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Wächtersbach stellt syrischen Flüchtling im Bereich „Zentrale Dienste“ ein


08.04.2019
Odenwaldkreis: Bedarf an qualifizierten Fachkräften auch im Einzelhandel

Für sein umfangreiches Sortiment sucht Holger Gunkel, Eigentümer des EDEKA-Marktes in Erbach, (rechts im Bild) regelmäßig Fachpersonal. Er sprach drüber mit Vertretern des Kommunalen Job-Centers sowie der InA gGmbH und Michael Vetter, dem Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziale Sicherung. Foto: Jana Brendel / InA gGmbH

03.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung März Schwerpunkt Altenpflege



powered by webEdition CMS