Aktuelle Mitteilungen


Schwarz auf Weiß

Schwarz auf Weiß

23.01.2018Odenwaldkreis: Mitarbeiter des Kommunalen Job-Centers besuchen Fachmarkt Klinger in Bad König

Anspruch an Qualität gilt hier auch in Personalfragen

Vom umfangreichen Sortiment des Fachmarktes konnten sich Patrick Beck, Mirko Liebig und Cornelia Wind (v.l.n.r.) überzeugen. Geschäftsführer Kai Uhrig (rechts) betonte dabei die Wichtigkeit der persönlichen Beratung.

Welche beruflichen, aber auch persönlichen Voraussetzungen muss ein Mitarbeiter in einem bestimmten Berufsfeld mitbringen? Welche Anforderungen stellen gerade die Unternehmen im Odenwaldkreis an die Arbeitnehmer? Welches sind die häufigsten Probleme, die bei einer Einstellung von Kunden des Kommunalen Job-Centers auftreten und wie können diese unkompliziert gelöst werden?

Um diese und andere Fragen zu klären, treffen sich die Teamleiter des Kommunalen Job-Centers und der Arbeitsgeber- und Personalservice (AGPS) der InA gGmbH –Integration in Arbeit – bereits seit mehreren Jahren regelmäßig mit regionalen Arbeitgebern. Kürzlich waren die Mitarbeiter bei der Klinger GmbH in Bad König zu Gast, die dort bereits in sechster Generation existiert und auf viel Unternehmenserfahrung zurückblicken kann.

Anfang des 20. Jahrhunderts aus einer Schmiede entstanden, hat sich das Unternehmen bis heute zu einem Fachmarkt mit hohem Qualitätsanspruch für Artikel rund ums Bauen und Werken an Haus und Garten entwickelt. Aktuell 25 Mitarbeitern, darunter fünf Auszubildende, beraten sowohl regionale Handwerker, als auch Privatkunden beim Kauf von Werkzeugen aller Art, Rasenmähern, Gartengeräten, Eisenwaren, Farben und vielem mehr. Zudem gehören zur Firma eine eigene Reparaturwerkstatt für Motor- und Elektrogräte sowie der Unternehmensbereich Metallbau. Hier werden individuelle Gestaltungswünsche der Kunden, von der Simulierung am Computer bis hin zur Montage, umgesetzt.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern des Kommunalen Job-Centers und dem Arbeitsgeber- und Personalservices der InA gGmbH stellte der Geschäftsführer der Klinger GmbH, Kai Uhrig, vor allem die Wichtigkeit von Qualität und Zuverlässigkeit heraus, die seine Kunden von ihm und seinen Kollegen erwarten. Auf diese Aspekte legt er deshalb auch bei der Personalauswahl großen Wert. Qualität und Fachkompetenz in der Beratung werden im Unternehmen großgeschrieben. Weiterbildungen und regelmäßige Schulungen gehören deshalb für alle Mitarbeiter zum Programm. Sowohl die Auszubildenden, als auch langjährige, erfahrene Mitarbeiter werden so auf dem neuesten Stand gehalten, was eine kompetente Kundenberatung gewährleistet. Die regelmäßigen fachlichen Weiterbildungen gehören dabei ebenso zur Strategie des Unternehmens wie langfristiges Denken und die gemischte Altersstruktur bei den Mitarbeitern.

Gute Erfahrungen hat der Geschäftsführer bei der Einstellung älterer Kollegen gemacht, die bereits auf viel Erfahrung zurückgreifen können, sehr verlässlich sind und gerade in der Beratung der Privatkunden überzeugen. Argumente, die auch Cornelia Wind, Teamleiterin 50plus im Kommunalen Job-Center bei der Vermittlung ihrer Kunden gern zur Sprache bringt. „Von der Lebens- und Berufserfahrung älterer Mitarbeiter können viele Unternehmen und deren jüngere Mitarbeiter profitieren“, so Wind. Deshalb ist es ihr besonders wichtig, bei den Treffen mit den regionalen Firmen immer wieder für ihre Kunden zu werben und die Unterstützungsmöglichkeiten seitens des Kommunalen Job-Centers zu kommunizieren. „So können beispielsweise Praktika im Rahmen von Einstiegsqualifizierungen unbürokratisch realisiert werden. In der Vergangenheit konnten über diesen Weg bereits viele Unternehmen von der Eignung unseren Kunden überzeugt werden“, erklärte Wind.

Bei der Suche nach Personal kann zudem der Arbeitsgeber- und Personalservices der InA gGmbH helfen. Der AGPS arbeitet eng mit dem Kommunalen Job-Center zusammen und hat die Möglichkeit, im Rahmen der bewerberorientierten Vermittlung, auf eine Vielzahl von Bewerbern unterschiedlicher Berufsgruppen zurückzugreifen. Ältere Mitarbeiter, oftmals mit speziellen handwerklichen Erfahrungen, werden über den AGPS ebenso vermittelt, wie junge Menschen die einen Ausbildungsplatz suchen.

Interessierte Arbeitgeber finden geeignete Auszubildende und Mitarbeiter über den Arbeitgeber- und Personalservice des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis, in Kooperation mit der InA gGmbH - Integration in Arbeit. Kontakt: Tel.: 06062 70-3932 oder E-Mail: arbeitgeberservice@odenwaldkreis.de


24.04.2019
Odenwaldkreis: Erfolgreicher Studienabschluss beim Odenwaldkreis

Sophia Neuer (2. von links) ist stolz auf ihren Studienabschluss. Mit ihr freuen sich (v.l.n.r.) Britta Ziefle (Vorsitzende des Personalrats), Elena Roßnagel (Jugend- und Auszubildendenvertretung), Landrat Frank Matiaske, Petra Karg (Gleichstellungsbeauftragte des Odenwaldkreises) sowie Manfred Kaufmann (Leiter Personalamt). Foto: Saskia Hofmann

18.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Pacfort aus Niederdorfelden verstärkt sich dank KCA-Jobcenter


08.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Wächtersbach stellt syrischen Flüchtling im Bereich „Zentrale Dienste“ ein


08.04.2019
Odenwaldkreis: Bedarf an qualifizierten Fachkräften auch im Einzelhandel

Für sein umfangreiches Sortiment sucht Holger Gunkel, Eigentümer des EDEKA-Marktes in Erbach, (rechts im Bild) regelmäßig Fachpersonal. Er sprach drüber mit Vertretern des Kommunalen Job-Centers sowie der InA gGmbH und Michael Vetter, dem Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziale Sicherung. Foto: Jana Brendel / InA gGmbH

03.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung März Schwerpunkt Altenpflege



powered by webEdition CMS