Aktuelle Mitteilungen


Schwarz auf Weiß

Schwarz auf Weiß

07.09.2016Odenwaldkreis: Wanderausstellung "Warum Minijob? Mach mehr draus" im Kommunalen Job-Center

Bis zum 28. September 2016 in Erbach Informationen zu Chancen und Risiken einer geringfügigen Beschäftigung

Die Wanderausstellung „Warum Minijob? Mach mehr draus“, die bis zum 21.09.2016 im Landratsamt in Erbach und anschließend im Postgebäude zu sehen ist, zeigt anschaulich die Chancen und Risiken einer geringfügigen Beschäftigung. Beim Aufstellen der Exponate machten sich (von links nach rechts) Michael Vetter, Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziale Sicherung, Sandra Schnellbacher, Abteilungsleiterin des Kommunalen Job-Centers und Geschäftsführerin der InA gGmbH, Petra Karg, Gleichstellungsbeauftragte des Odenwaldkreises, sowie Julia Löffler, Beauftragte für Chancengleichheit (BCA) im KJC ein Bild von den Informationen. Foto: Jana Brendel / InA gGmbH

Bereits im Juni dieses Jahres wurde die umfangreiche Informationsbroschüre zum Thema „Minijob“ im Kommunalen Job-Center (KJC) des Odenwaldkreises vorgestellt. Als Mitglieder des Netzwerks „Chancengleichheit Südhessen“ hatten Julia Löffler, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im KJC, sowie Petra Karg, Gleichstellungsbeauftragte des Odenwaldkreises, an der Erstellung der Broschüre mitgewirkt. Doch dies war nur ein Teil der Kampagne, die das Thema Minijob stärker in den Fokus rücken soll. Mit der Wanderausstellung „Warum Minijob? Mach mehr draus“ werden jetzt die Chancen und Risiken einer geringfügigen Beschäftigung anschaulich dargestellt und der Öffentlichkeit näher gebracht.

Die Ausstellung umfasst elf Exponate, die Irrtümer zum Thema Minijob ausräumen und Argumente für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aber auch Arbeitgeber zur Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse darlegen. Neben Basisinformationen zur Idee „Minijob“, zu beruflichen Perspektiven sowie Vor- und Nachteilen einer geringfügigen Beschäftigung werden Arbeitgeber darüber aufgeklärt, welche tatsächlichen Abgabelasten Minijobber/innen verursachen und welche zusätzlichen, positiven Effekte eine Übernahme in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis bringen kann.

Bis Mittwoch, 21. September 2016, sind die Informationstafeln im ersten und zweiten Stock des Neubaus des Landratsamtes in Erbach (erreichbar über den Haupteingang) zu sehen. Vom 22. bis zum 28. September 2016 wird sie im Eingliederungsbereich des Kommunalen Job-Centers (Postgebäude im ersten und zweiten Obergeschoss) sowie im Bewerbercenter der InA gGmbH (Hauptstraße 56, Erbach) zugänglich sein.

Die Wanderausstellung „Warum Minijob? Mach mehr draus!“ wurde durch das Projekt Joboption Berlin im Rahmen des Programms „BerlinArbeit“ der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen entwickelt und aus Mitteln des Landes Berlin finanziert.

Für Auskünfte zum Thema Minijob und zur Wanderausstellung steht Julia Löffler vom KJC unter Telefon 06062 70-1994 oder per E-Mail an j.loeffler@odenwaldkreis.de zur Verfügung.


08.05.2020
Main-Kinzig-Kreis: Kommunales Center für Arbeit übernimmt erfolgreichen Absolventen – noch freie Studienplätze für 2020

Der frischgebackene KCA-Fallmanager Thomas Domin (Bildmitte) mit KCA-Vorstandsvorsitzendem Michael Krumbe sowie Kolleginnen.

06.05.2020
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung April – Corona-bedingter Anstieg von SGB-II-Leistungsempfängern


28.04.2020
Odenwaldkreis: „Wir können Existenzängsten wirksam begegnen“

Mit Freude im Kommunalen Job-Center tätig: Franziska Eisberg (vorne) und Eva Marie Fischer – zwei von vier neuen Mitarbeitern, die ihr Duales Studium vor kurzem beendet haben. Das Büro teilen sich die beiden Frauen normalerweise nicht. Es ist für den kurzen Fototermin ausgesucht worden, weil dort die Corona-Abstandsregeln gut eingehalten werden konnten. Foto Stefan Toepfer/Kreisverwaltung

06.04.2020
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung März 2020 - Sozialschutz-Paket des Bundes


27.03.2020
Kreis Groß-Gerau: „Funktionstüchtig trotz Corona“

Beantwortet die Anfragen: Telefonservicecenter-Mitarbeiterin Nadia Marsano vom Kommunalen Jobcenter Kreis Groß-Gerau.


powered by webEdition CMS