Aktuelle Mitteilungen


Schwarz auf Weiß

Schwarz auf Weiß

02.05.2014Kreis Bergstraße: Bildungspaket erreicht immer mehr Familien

Kommunales Jobcenter Neue Wege meldet steigende Antragszahlen


Nicht zuschauen, wenn andere Kinder ein warmes Mittagessen in der Kantine verspeisen, mit dabei sein, bei Klassenfahrten und im Musik- oder Sportverein, einen Rückstand in der Schule durch Nachhilfe aufholen: Für immer mehr Kinder und Jugendliche im Kreis Bergstraße ist nun ein Mitmachen möglich. Drei Jahre nach Start des Bildungs- und Teilhabepakets zur Unterstützung von Kinder und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien kann von einer deutlich gesteigerten Inanspruchnahme der Leistungen im Kreis Bergstraße gesprochen werden.

Die Auswertung der Zahlen für 2013 im Bereich SGB II, SGB XII und Asylbewerberleistungsgesetz ergab, dass von 3.657 bedürftigen Kindern und Jugendlichen 2.102 Personen gezielt Leistungen aus dem Paket abgerufen haben. Im Jahr 2012 haben 1.971 Menschen (53 Prozent) das Angebot genutzt. 2013 sind aus dieser Personengruppe rund 60 Prozent aktiv geworden und haben einen Antrag auf Leistungen des Bildungspakets gestellt – ein Anstieg um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Blickt man auf die anderen hessischen Landkreise bewegt sich der Kreis Bergstraße mit den Antragszahlen im oberen Drittel.

Der Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Matthias Schimpf freut sich über die steigende Resonanz: „Das Bildungspaket wird im Kreis Bergstraße gut nachgefragt, die Zusammenarbeit mit den Schulen, Vereinen und anderen Kooperationspartnern hat sich etabliert, die Abläufe funktionieren nun reibungslos. Die aktuellen Auswertungen der Inanspruchnahme im Jahr 2013 zeigen, dass sich das stetige Bewerben der Leistungen aus dem Bildungspaket auszahlt. Das ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung“.

Bezieht man den sogenannten Schulbedarf mit ein, den Arbeitslosgengeld II-, Sozialgeld- oder Sozialhilfebezieher automatisch mit ihren Bezügen erhalten, nutzten über 95 Prozent oder 3.403 Personen das Bildungs- und Teilhabeangebot. Zusammengefasst haben sich die Ausgaben 2013 aus dem Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes gegenüber dem Vorjahr gesteigert: Insgesamt wurden 2013 für Leistungsberechtigte aus den Bereichen SGB II, SGB XII, Asylbewerberleistungsgesetz und Wohngeld rund 1.008.000 Euro ausgezahlt, 2012 waren es noch 978.000 Euro.

„Besonders freut uns, dass das Angebot der Mittagsverpflegung besser angenommen wird. 2012 stellten 843 Eltern Anträge für ein gemeinschaftliches Mittagessen, 2013 kam das Angebot 1028 Kindern und Jugendlichen zu Gute. Bearbeitungsrückstände bei entscheidungsreifen Anträgen gibt es ebenfalls nicht. Liegt der Antrag vollständig ausgefüllt und unterschrieben mit den gegebenenfalls erforderlichen Nachweisen vor, wird gegenwärtig zeitnah entschieden“, so Matthias Schimpf abschließend.

Weitere Informationen, Antragsformulare und die Broschüre „Das Bildungspaket im Kreis Bergstraße“ als PDF erhalten Interessierte über die Homepage www.bildungspaket.neue-wege.org und in allen Service Points des Kommunalen Jobcenters im Kreis Bergstraße. Fragen beantworten die Mitarbeiter des Bildungspaketes gerne unter der Info-Hotline 06252 – 15 6051.


24.04.2019
Odenwaldkreis: Erfolgreicher Studienabschluss beim Odenwaldkreis

Sophia Neuer (2. von links) ist stolz auf ihren Studienabschluss. Mit ihr freuen sich (v.l.n.r.) Britta Ziefle (Vorsitzende des Personalrats), Elena Roßnagel (Jugend- und Auszubildendenvertretung), Landrat Frank Matiaske, Petra Karg (Gleichstellungsbeauftragte des Odenwaldkreises) sowie Manfred Kaufmann (Leiter Personalamt). Foto: Saskia Hofmann

18.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Pacfort aus Niederdorfelden verstärkt sich dank KCA-Jobcenter


08.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Wächtersbach stellt syrischen Flüchtling im Bereich „Zentrale Dienste“ ein


08.04.2019
Odenwaldkreis: Bedarf an qualifizierten Fachkräften auch im Einzelhandel

Für sein umfangreiches Sortiment sucht Holger Gunkel, Eigentümer des EDEKA-Marktes in Erbach, (rechts im Bild) regelmäßig Fachpersonal. Er sprach drüber mit Vertretern des Kommunalen Job-Centers sowie der InA gGmbH und Michael Vetter, dem Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziale Sicherung. Foto: Jana Brendel / InA gGmbH

03.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung März Schwerpunkt Altenpflege



powered by webEdition CMS