Aktuelle Mitteilungen


Schwarz auf Weiß

Schwarz auf Weiß

17.12.2008Kreis Bergstraße: Einstiegsoffensive im gesamten Kreisgebiet

Neue Wege dehnt Beratungsservice im Kreisgebiet aus/Hessische Optionskommunen informieren sich in Heppenheim

Die Einstiegsoffensive des Eigenbetriebes Neue Wege dehnt sich aus. Das in Heppenheim als Pilotprojekt gestartete Konzept, das Erstantragstellern ein intensives Beratungsangebot an die Hand gibt, wird ab Januar nächsten Jahres auch in Bürstadt umgesetzt. Das dortige Jobcenter ist ebenfalls für die Städte Lampertheim, Biblis und Groß-Rohrheim zuständig.

Neben den Standorten Heppenheim, Mörlenbach und Viernheim ist die Einstiegsoffensive damit im gesamten Kreisgebiet vertreten. Jeder der vier Jobcenter ist Teil eines flächendeckenden Beratungsnetzes in den Regionen Bergstraße, Odenwald und Ried.

"Ihr Job ist es, Arbeit zu finden". Das Motto der Einstiegsoffensive spiegelt das Ziel des Konzepts: Die rasche und dauerhafte Integration der arbeitsfähigen ALG-II-Empfänger. Jeder Kunde nimmt an einer achtwöchigen Jobmaßnahme teil und ist vier Tage die Woche jeweils drei Stunden im Jobcenter anwesend. Im Heppenheim ist ein Gruppenraum mit 20 Computer-Arbeitsplätzen eingerichtet, an denen die Direktangebote von Arbeitgebern eingesehen werden können. Für jeden Teilnehmer stehen ein Internetzugang sowie eine intensive persönliche Betreuung bereit. Darüber hinaus können Arbeitsuchende in Zeitungsinseraten und Online-Jobbörsen recherchieren. In zwei Tagesschichten werden bis zu 40 Kunden betreut und beim gesamten Wiedereingliederungsprozess in den Arbeitsmarkt begleitet.

Erfahrungsaustauch der Praktiker

Durch die qualifizierte Beratung und individuelle Förderung kann der Eigenbetrieb auf gute Erfolgsquoten verweisen: Seit Februar 2008 konnten 53 Prozent aller Teilnehmer in Arbeit vermittelt werden. In einer internen Erhebung gaben fast 90 Prozent der Teilnehmer an, dass sie durch die Einstiegsoffensive weder über- noch unterfördert wurden. "Unser Anspruch ist es, den Weg in Arbeit so einfach wie möglich zu machen", so Coach Dieter Lohstroh-Kussowski vor Kollegen aus anderen hessischen Optionskommunen. Auf Einladung der Hessen Agentur waren 35 Teilnehmer aus 12 Landkreisen vor kurzem im Heppenheimer Jobcenter zu Gast, um sich aus erster Hand über die spezifischen Vermittlungsmaßnahmen zu informieren.

"Es geht um den Erfahrungsaustausch von Praktikern", betonte Dr. Bernd Werner, bei der Hessen Agentur zuständig für die Bereiche Arbeitsmarkt und Qualifikation. Im Zentrum des Betriebsbesuchs standen der Dialog zwischen kommunalen Akteuren und die bedarfsgerechten Dienstleistungen vor Ort. Von Projektleiterin Christine Herzberg-Pirih erfuhren die Gäste Wissenswertes über die interne Verzahnung des offenen Konzepts, das direkt mit flankierenden Hilfen wie Arbeitgeber- und Bewerberservice verbunden ist. Wichtige Erfolgsfaktoren sind die Nutzung der Gruppendynamik, die angenehme Atmosphäre und die guten Kontakte zu regionalen Unternehmen. Durch eine Evaluierung in Kooperation mit den Kunden wird die Maßnahme kontinuierlich weiter entwickelt und ausgebaut.

Weitere Informationen beim Eigenbetrieb Neue Wege Kreis Bergstraße, Walther-Rathenau-Straße 2 in 64646 Heppenheim, Rufnummer 06252/15-6500, Telefax 06252/15-6060 oder unter www.neue-wege.org. 


24.04.2019
Odenwaldkreis: Erfolgreicher Studienabschluss beim Odenwaldkreis

Sophia Neuer (2. von links) ist stolz auf ihren Studienabschluss. Mit ihr freuen sich (v.l.n.r.) Britta Ziefle (Vorsitzende des Personalrats), Elena Roßnagel (Jugend- und Auszubildendenvertretung), Landrat Frank Matiaske, Petra Karg (Gleichstellungsbeauftragte des Odenwaldkreises) sowie Manfred Kaufmann (Leiter Personalamt). Foto: Saskia Hofmann

18.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Pacfort aus Niederdorfelden verstärkt sich dank KCA-Jobcenter


08.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Wächtersbach stellt syrischen Flüchtling im Bereich „Zentrale Dienste“ ein


08.04.2019
Odenwaldkreis: Bedarf an qualifizierten Fachkräften auch im Einzelhandel

Für sein umfangreiches Sortiment sucht Holger Gunkel, Eigentümer des EDEKA-Marktes in Erbach, (rechts im Bild) regelmäßig Fachpersonal. Er sprach drüber mit Vertretern des Kommunalen Job-Centers sowie der InA gGmbH und Michael Vetter, dem Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziale Sicherung. Foto: Jana Brendel / InA gGmbH

03.04.2019
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung März Schwerpunkt Altenpflege



powered by webEdition CMS